Dr. Ursula Feindor-Schmidt, LL.M.

Rechtsanwältin, Dozentin
Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht

Tätigkeitsschwerpunkte

Urheberrecht, Verlagsrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrechts

Vita

Dr. Ursula Feindor-Schmidt, LL.M. studierte Rechtswissenschaften in Deutschland und Großbritannien. Sie hat im gewerblichen Rechtsschutz promoviert und einen Master-Abschluss in Intellectual Property Law sowie einen Fachanwaltsabschluss für Urheber- und Medienrecht. Sie berät nationale und internationale Mandanten im Hinblick auf ihre digitalen Strategien und ist mit hochrangigen Musterverfahren zur Plattformhaftung und Copyright Compliance betraut. Darüber hinaus spezialisiert sie sich auf das sich entwickelnde Gebiet der künstlichen Intelligenz, den Einsatz von KI für Legal Tech und KI-Regulierung. Sie ist regelmäßig nationale und international als Dozentin und Fachreferentin tätig, z.B. für die Akademie der deutschen Medien, die International Publishers Association oder für die KI Konferenz RiseOfAI.

 

 

Share this

Blog-Beiträge

Ein neues Haftungssystem für Plattformen – Ergebnisse aus der EuGH-Entscheidung Youtube/Uploaded, Artikel 17 DSM/ UrhDaG und dem DSA

23. Mai 2022

Wir erleben derzeit in Europa grundlegende Veränderungen in Bezug auf die Haftung und die Pflichten von Plattformen bei Urheberrechtsverletzungen, die sich aus verschiedenen parallelen Entwicklungen ergeben. Diese sind 1. das Urteil des Europäischen Gerichtshofs in Sachen YouTube/Uploaded vom 22. Juni 2021 (C-682/18 und C-683/18); 2. die nationale (hier: die deutsche) Gesetzgebung zur Umsetzung von Artikel… weiterlesen

UPDATE: Joint IPKat-BLACA-IFIM webinar on CJEU YouTube/Cyando judgement now available online

8. Juli 2021

On June 22 the European Court of Justice announced its highly anticipated decision in the YouTube/Uploaded case. The IPKat, Institutet för Immaterialrätt och Marknadsrätt (IFIM), and British Literary and Artistic Copyright Association (BLACA) have been organizing a panel discussion on the content and the consequences of such decision with speakers involved in this matter for… weiterlesen

EuGH entscheidet am 22. Juni 2021 im richtungsweisendem Fall YouTube/Uploaded

27. Mai 2021

Mit Spannung wird das Urteil vom Europäischen Gerichtshof zur Rechtssache YouTube/Uploaded erwartet. Der EuGH wird am 22. Juni 2021 entscheiden, ob Plattformbetreibende, die ein System aufbauen, das Anreize zum Upload attraktiver Originalinhalte setzt und dadurch in der Folge zu millionenfachen Rechtsverletzungen zum kommerziellen Vorteil der zentral organisierenden Plattform führt, für die auftretenden Rechtsverletzungen selbst direkt… weiterlesen

Rechteinhaber aufgepasst! Neue Regeln für die Verbreitung digitaler Inhalte auf YouTube&Co.

15. Februar 2021

Das Jahr 2021 wird deutliche Änderungen der Rechtslage für Rechteinhaber und Online-Plattformen bringen. Das gilt insbesondere für die sogenannten UGC-Plattformen, also alle Plattformen auf denen „User-generated Content“ – von Nutzern hochgeladene Inhalte – verbreitet werden, wie z.B. YouTube, Reddit, TikTok, Scribd, ResearchGate, etc. Eine Vergangenheit voller Auseinandersetzungen In den vergangenen Jahren haben sich die Geschäftsmodelle… weiterlesen

Wissenschaftliche Veröffentlichung zum Thema “The destruction of copyright” im Journal of Intellectual Property Law and Practice

19. Januar 2021

Viele Internetdienste speisen ihr Angebot heutzutage aus Material, welches ihnen von ihren Nutzern frei zur Verfügung gestellt wird. Die Nutzer werden zur Hauptquelle für die angebotenen Inhalte. Diese Plattformen sind darüber hinaus zu einem der primären Orte geworden, an dem diese Inhalte konsumiert werden. Sie konkurrieren damit direkt mit etablierten Inhalteanbietern wie Spotify, Netflix und… weiterlesen

Neue Urheberrechtsrichtlinie: Was müssen Rechteinhaber und Plattformen jetzt tun?

7. Mai 2019

Um Art. 17 (vormals Art. 13) der neuen Urheberrechtsrichtlinie ergab sich eine hitzig geführte und häufig auf die verfälschenden Schlagworte „Uploadfilter“ und „Internet-Zensur“ reduzierte öffentliche Debatte, die in vielen Aspekten an der Sache vorbeiging. Unser Beitrag in DR Digitalisierung und Recht analysiert daher, weshalb die Neuregelung überhaupt erforderlich wurde, welche Plattformen von der Regelung betroffen… weiterlesen